Was wollen wir?

Was im Moment auf der politischen Ebene abgeht, das kann nicht normal sein. Entweder versuchen uns die Politiker hinzuhalten oder, wenn man es ganz deutlich sagen will, „zu verarschen“. So wie die Welt sich im Moment entwickelt, sehe ich einige Gefahren auf uns zukommen. Es gibt ’starke Männer‘ wie Trump, Putin und Erdogan an der Macht, die in erster Linie ihre eigenen Interessen verfolgen. Ich kann mir vorstellen, dass diese Machtgier uns alle noch einiges Kosten wird.

Auch in Deutschland sieht es nicht besser aus. Alle sticheln gegeneinander oder versuchen den Ängsten der Bürger auszunutzen. Das Geschacher um Posten, sowie die Angst, den eigenen Vorteil zu verlieren, sind für unsere Situation Gift. Dazu kommt, dass jeder nur noch das Nötigste tut. Sollen wir dabei wirklich nur still zusehen, wie alles langsam zusammenbricht? Oder werden wir uns endlich zusammenschließen und unsere Stimmen erheben?

Eine demokratische Politik zu betreiben, bedeutet in erster Linie die Bedürfnisse seiner Bürger und Wähler zu vertreten. Zur Zeit konzentrieren sich die Politiker allerdings mehr auf die eigenen Bedürfnisse, die ihr Klientel oder Großkonzerne haben.

Ist euch eigentlich klar, dass wir es zulassen, dass eine handvoll Politiker über das Schicksal und die Zukunft der ganzen Welt, unseren Planeten, entscheidet?

Der eine will eine Mauer bauen, der andere testet Atombomben, der dritte meint Wahlkampf im Ausland führen zu können wie er will, und untergräbt dabei jede Autorität, der vierte streitet sich um eine Insel. Schlimm wird es, sobald sie sich richtig in die Haare bekommen. Leider ist das nicht mit „Schippe über den Kopf und gut ist“ erledigt. Die momentane Situation, kann durch einen kleinen Fehler eines einzelnen zum nächsten Weltkrieg führen. Und ich will dabei nicht tatenlos zu sehen. Ich möchte mich aktiv einbringen und werde alles versuchen, um zu verhindern, dass wir in eine solche Situation geraten. Auch wenn es nicht direkt vor unserer eigenen Tür ist, geht es trotzdem uns alle etwas an.

Ich will mehr Toleranz und Respekt, mehr miteinander statt gegeneinander. Statt sich gegenseitig auszuspielen, zu überrumpeln und zu provozieren, kann man  auf einem respektvollen Niveau miteinander Kommunizieren und sich gegenseitig zu helfen, anstatt neue Mauern zu errichten. Wir Deutschen mit einer Mauer in unserer Geschichte können dabei nicht tatenlos zusehen.

Gerade haben Frau Merkel und Herr Schulz mit ihrem Wahlkampf andere Prioritäten, aber wir anderen können etwas unternehmen. Zum Glück ist Deutschland noch eines der besten demokratischen Länder, die es auf der Welt gibt und dadurch haben wir auch die Möglichkeit uns einzubringen. Wir dürfen unsere Stimme erheben. Wir brauchen keine Angst zu haben, dass wir bedroht, verhaftet oder sogar umgebracht werden, wenn wir demonstrieren. Ich will morgens nicht gleich nach dem Aufstehen schon Angst haben. Angst vor negativen Meldungen wie, Eskalationen, Kriegen, Terror, Diskriminierungen, Mord und Tierquälerei.

Was für eine Welt wollen wir unseren Kindern hinterlassen? Befinden wir uns nicht alle in der Pflicht etwas zu unternehmen, um unsere Welt besser zu machen? Wird die Menschheit aus ihrer Geschichte und dem Ist-Zustand nicht schlauer? Wann werden wir endlich verstehen, dass diejenigen die sich Frieden, Freiheit und Einigkeit wünschen, in der Überzahl sind und sich nur zusammenfinden müssen. Es könnte alles so einfach sein. Leider trauen es sich viele einfach nicht zu. Sie glauben nicht an die Macht des friedlichen Kollektivs. Es reicht eine kleine Gruppe, die den Anfang schafft und sich für das einsetzt, was uns allen eigentlich sowieso zusteht. Und ich glaube daran, dass es sich wie ein Lauffeuer entzünden würde und wir ganz schnell unsere Idee einer friedlichen und harmonischen Welt umsetzten könnten.

Wirhaben die Wahl. Wir müssen uns nur ins Gedächtnis rufen, dass wir es sind, die unseren Politikern die Macht verleihen. Wir müssen mit Bedacht wählen. Wenn wir die Möglichkeit hätten einfach nur mal zwischen Krieg und Frieden zu wählen, was wäre eure Wahl? Ich glaube nicht, das ihr den Krieg wählen würdet, wenn ihr selbst dafür eingesetzt werden würdet. Meine Vorstellung unseres Planeten ist Frieden auf der Welt, angstfrei, glücklich und zufrieden leben zu können und sich selbst verwirklichen zu können ohne anderen zu schaden, egal ob Mensch, Tier oder Umwelt. Dafür setzte ich mich ein. Ich hoffe ihr ebenfalls. Aber es ist nötig etwas dafür zu tun. Bitte helft mit unsere Welt zu einem besseren Ort zu machen. Sie ist es wert und wir auch.

Jochem Kalmbacher

Landesvorsitzender

Print Friendly

Antwort schreiben




Wenn Du ein Bild zusammen mit Deinem Kommentar veröffentlichen möchtest, wähle ein Gravatar.