Weihnachtsansprache 2014

10848010_382457055255280_6858875775484392267_n

Liebe Parteigenossinnen und Genossen!

Ich hoffe, ihr habt nicht nur das heutige Essen, sondern auch dieses Jahr genau sogenossen, wie ich, auch ohne verschnupft zu sein. Zumindest gibt es Einiges, was erwähnenswert ist:

Unser Herr Kalmbacher hat es alles andere als ruhig angehen lassen. Bei der UU-Sammlung legte er einen beispiellosen Galopp auf seinem keltisch-schamanisch dressierten Hengst vor. Als der Teich kam, bremste der Hengst jäh ab und unser Herr Kalmbacher flog vom Pferd und flog und flog und flog… Langsam wollte er unruhig werden, da säuselte ihm eine liebliche Stimme ins Ohr: „Be calm, Mr. Bacher, we are soon arriving at New York.“ Weil ein Mal für Herrn „Calm-bacher“ kein Mal ist, brachte er dieses Kunststück sogar zweimal fertig. Und es gelang ihm sogar, nach diesem langen Flug heute „calm“ und guter Dinge hier zu sitzen. Herr Welzenbach hat dieses Jahr die steilste Karriere von uns hingelegt. Vor der Frühjahrs-BV noch ganz farblos, wählte er plötzlich für sich die Farbe Violett, weshalb er gleich mitwählen durfte. Im Laufe des Jahres stieg er in vertrauter Runde zum Computerfachmann des hessischen Landesverbandes auf, was ihm den ehrenvollen Titel Herr „Wlan-Bach“ einbrachte. Wenn Du mal ein ganz dringendes Computerproblem hast, kriegst Du ihn schneller dran als die Polizei. Ehrlich wahr! Denn bei der Polizei musst Du die 110 wählen, bei Herrn „Wähl-Zehn-Bach“ genügt die 10. Herr Bleeck hatte es beim Bundesvorstand dieses Jahr, ich will nicht sagen „vergeigt“, erst recht will ich nicht sagen „verbockt“, drum sage ich, er hatte es „verbleeckt“ und zwar gründlich.
Durch diese Auseinandersetzung hatte der Rest des Vorstandes Blessuren davongetragen. Deshalb trugen wir einen Verband , als wir bei der BV in das Gespräch mit dem Bundesvorstand gingen. Fast sah es so aus, als hätten wir das Spiel verloren. Aber dann zauberten wir für Andre-as eine „andre Ass“ aus dem Verband, so dass wir den wichtigsten Stich für uns verbuchen konnten. Und schon ist Andreas bei der Landesver­sammlung im Januar wieder erste Wahl für den Landessekretär. Herr Hahn hat frühmorgens geschlafen, um uns nicht unnötig zu wecken. Aber dafür fing er Fünf vor Zwölf plötzlich an zu krähen und wollte gar nicht mehr aufhören. Dank ihm haben wir nicht verschlafen, heute unser Geld für das Land zu retten, und einen hoffnungsfrohen Bürgermeisteramtsanwärter haben wir dank ihm auch noch. Manchmal ist unser Hahn ein bisschen verbohrt, zumindest wenn er mit seiner Bohrtechnik beschäftigt ist. Sein Schädel, mit dem wir es zu tun haben, ist deutlich härter als der Beton, mit dem er es immer zu tun hat.
Kommen wir zu dem Schmuckstück unseres Landesverbandes, Frau Zeidler. Sie ist die Schnellste von uns allen. Wie der Name Frau „Zeit-ler“ schon sagt, findet sie immer Zeit, egal wie lange eine Veranstaltung gedauert hat. Sie setzt sich noch in der gleichen Nacht hin und schreibt eine brillante Zusammenfassung. Da sie die Fassung nie verliert, bleibt zu hoffen, dass unsere Finanzen bald so golden glänzen, dass wir einen Brillanten für sie fassen können.
Habe ich noch jemanden in unserer Runde vergessen? Ach ja, da ist ja noch das „missing linck“. Für kurze Zeit war es dieses Jahr im Krankenhaus abgetaucht, aber Andreas fand es wieder. Dank ihres Namens konnte „Miss Link“ das fehlende Kettenglied für die aufgereihten edlen Charaktere sein. So ist im Laufe eines Jahres, weil jeder an seinem Platz gewirkt hat und wir alle vereint waren, ein wunderschönes Schmuckstück entstanden, das sich sehen lassen kann: „Der hessische Landesverband.“ Wenn jetzt nach diesem turbulenten Jahr unsere Energietanks etwas geleert sind, bedarf es laut unserer Parteienideologie einer umweltbewussten und ressourcenschonenden Auffüllung dieser Speicher. Also was passt da besser, als ein biologischer Vitaminstoß sozusagen aus interner eigener Produktion made in Germania, den ich Euch jetzt überreichen werde: Eine reichhaltige Kiwiernte aus meinem Garten. Ich bedanke mich bei Euch allen für Euren ganz speziellen Einsatz.

Eure Anita Frieda Luisa Linck

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare (2)

Trackback-URL | RSS-Abonnement für Kommentare

  1. Marion sagt:

    Welch eine fröhliche Schilderung der hessischen Aktivitäten, die mir einige Schmunzler entlockte. Da bleibt nur zu sagen: Danke! Super! Und weiter so!
    Und da Ihr in Hessen einen Calm-Bach-er habt, grüßt hiermit aus Berlin die Calm-Bach (sie) 😉
    Hoffen wir, dass wir alle im neuen Jahr ganz „calm“ bleiben, wie turbulent die Welt auch werden mag.

    Alles Gute,
    Marion

    • Anita sagt:

      Hallo Marion,

      habe Deinen Kommentar zur Weihnachtsansprache erst jetzt gelesen und freue mich, dass sie Dir gefallen hat.
      Ja, für mich gehören der Spass, Witz und die Freude untrennbar zum Spirituellen dazu.
      Das nächste Event zum Schmunzeln wird unser Youtube Film.

      Lächelnde Grüße
      Anita

Antwort schreiben




Wenn Du ein Bild zusammen mit Deinem Kommentar veröffentlichen möchtest, wähle ein Gravatar.