(Ver-)Bildung in der bürgerlichen Gesellschaft

Die bürgerliche Gesellschaft liegt geschichtlich innerhalb der warenproduzierenden Moderne. Das “Bildungsbürgertum” hält sich selbstverständlich für sehr gebildet. Schaut man genauer hin, basiert diese “Bildung” jedoch auf zweifelhaften Grundlagen, besteht sie doch eher aus fragmentierten Versatzstücken, bei denen Glaubenssätze, Dogmen und immer wieder gleiche Erklärungsmuster nur dazu dienen, das bestehende System der Ungleichheit und Ausbeutung zu rechtfertigen und zu reproduzieren.

Der folgende ca. 15 min. Filmclip stellt den Bildungsnotstand in seinen strukturellen, kausalen Zusammenhang und macht anschaulich, warum wir für eine zukünftige, emanzipatorische Gesellschaft eine völlig neue Art Bildung benötigen.

“HURRA, WIR VERBLÖDEN!”

PS: Passenderweise verkünden die Medien gerade, dass am heutigen Tag, dem 09. Februar 2013, die Bundesbildungsministerin Annette Schavan ihren Rücktritt erklärt – wegen vorsätzlichen Betruges und Aberkennung ihrer Doktorarbeit (Universität Düsseldorf). Diese Meldung reiht sich nicht nur in eine Kette gleichartiger Meldungen ein, sondern steht symbolisch und symptomatisch für die Art und Weise sowie den Zweck der Bildung in Deutschland.

 

Nachtrag vom 10. Mai 2013: Wie die systematische Verblödung im bürgerlichen Bildungssystem genau funktioniert zeigt folgendes Beispiel in England (mehr)

Nachtrag vom 13. Mai 2013: Wie die systematische Manipulation durch die Wirtschaftslobby schon im Schulsystem beginnt zeigt dieses Beispiel aus Deutschland (mehr)

Print Friendly, PDF & Email

Antwort schreiben




Wenn Du ein Bild zusammen mit Deinem Kommentar veröffentlichen möchtest, wähle ein Gravatar.